Startseite - Opa Manne | Sitemap | Impressum
Sie sind hier: Startseite - Opa Manne

Opa Manne - Taschenbuch

Willkommen bei "Opa Manne" - Der Webseite zum Buch

Diese Webseite ergänzt die Inhalte des Taschenbuches von Manfred Guntz
"Opa Manne: Abenteurer - Entwicklungshelfer - Kosmopolit"

Titelseite

Anklicken z. Vergrößern

Das Buch hat 330 Seiten und mehr als 220 Fotos, zum Teil in Farbe, die in einem Taschenbuch nur begrenzt zur Geltung kommen. Genau das löst diese Webseite und bietet darüber hinaus eine Fülle zusätzlicher digitaler Extras.

Freut euch also auf:
- alle Fotos aus dem Buch im Großformat
- alle Fotos aus dem Buch in höchster Auflösung
- plus zusätzliche Bonus-Aufnahmen
- sowie einmalige Videoaufzeichnungen und
- Verlinkungen auf interessantes Zusatzmaterial

Viel Spaß beim Stöbern auf OpaManne.de
Manfred Guntz
(alias Opa Manne oder OM)

Zum Inhalt des Buches "Opa Manne"

Großeltern

Enkel sind neugierig, wollen entdecken und lernen. Und sie wollen vor allem auch erfahren wie es damals war, als die Großeltern noch Kinder waren.

Ich bedauere heute sehr, dass ich nur ganz wenig über meine eigenen Großeltern weiß. Dabei geht es mir nicht so sehr um aufregende Erlebnisse, sondern viel mehr um ihre politische Einstellung, ihre Haltung und Überzeugungen. All das werde ich nie mehr erfahren.

Opa Manne: Abenteurer-Entwicklungshelfer-Kosmopolit

Als Großvater will man seinen Nachwuchs unterstützen und fördern. Sind die Enkel noch klein, dann kann die Oma oder der Opa altersgerechte Infos in Gute-Nacht-Geschichten einbinden. Sind sie größer, eignen sich lockere Gespräche, auch kontroverse Diskussionen oder ganz einfach ein ausgiebiger Spaziergang zum Austausch. Schwieriger wird es, wenn die eigenen Enkel von England bis Australien verstreut leben.

Vor diesem Hintergrund entstand die Idee zu diesem Buch "Opa Manne", meiner Autobiographie. Ich wollte festhalten und weitergeben was ich so gerne von meinen eigenen Großeltern erfahren hätte ...

Einen ersten Eindruck vom Inhalt geben die hier gezeigten Leseproben und beispielhaften Fotos. In das Taschenbuch wurden mehr als 220 Fotos eingearbeitet, die hier auf der Webseite großformatig einsehbar sind (einfach QR-Code oder Link aus dem Buch benutzten).

Seit meinen Kindertagen habe ich gerne fotografiert. Meine Kamera war über 60 Jahre mein Begleiter. Das freut mich jetzt, denn die vielen Fotos illustrieren das Leben von "Opa Manne", erzählen ihre eigenen Geschichten.

Vorwort zum Buch

Fad, wie man in Österreich sagt, war mir nie. Meine Vita ist voller spannender und außergewöhnlicher Erlebnisse. Als kleiner Junge auf unserem fränkischen Bauernhof hätte ich mir nicht vorstellen können, dass ich heute, mehr als 70 Jahre später, derart bereichert auf meinen Lebensweg zurückblicken kann.

Aus meiner Sicht war er zukunftslos, der elterliche Bauernhof. Die Bewirtschaftung unserer Landwirtschaft im kleinen Dorf an der Tauber würde ein hartes und entbehrungsreiches Leben bedeuten. Früh wuchs in mir der Wunsch „nach grüneren Wiesen“ Ausschau zu halten.

Gegen Ende meiner Volksschulzeit hatte ich ein einschneidendes Erlebnis. Ein in unserer Dorfschule gezeigter Schwarzweißfilm über Albert Schweitzer und seine humanitäre Arbeit in Lambaréné hat mich früh geprägt. Der Film zeigte das Hospital, das Schweitzer mit aufgebaut hatte, seine Lebensumstände dort, sowie die der lokalen afrikanischen Bevölkerung. Es waren vor allem Schweitzers ethisch-moralische Überzeugungen und seine humanistische Prägung, die mich faszinierten.

Das hat mich so beeindruckt, dass ich mir später Bücher über ihn besorgte. In der Zeit habe ich auch Hermann Hesse verschlungen und über Siddhartha Gautama, den Prinzen von Kapilavastu und späteren Buddha, gelesen. Nicht ahnend, dass genau dieser Ort im südlichen Nepal noch eine ganz herausragende Bedeutung in meinem eigenen Leben spielen wird.

Mir wurde über die Jahre auch immer klarer, dass ich mein Glück nicht in materiellem Wohlstand finden werde. Es waren ganz andere Werte, die mich antrieben. Bereits als Dreizehnjähriger träumte ich von einem besseren und interessanteren Leben in der Ferne. Ehrgeizig und einfallsreich musste ich sein um mich früh vom elterlichen Hof zu lösen. Ich habe mir mutige Ziele gesetzt, in kleine Schritte aufgeteilt und konsequent verfolgt. So kam ich schließlich zu meiner Berufung in die Entwicklungshilfe, oder wie man heute sagt, in die Internationale Zusammenarbeit.

Diese Tätigkeit erlaubte es mir viel zu reisen. Mehr als zwei Jahrzehnte lebte und arbeitete ich, erst alleine, später mit Familie, in Asien. Dies ermöglichte es mir tief in fremde Kulturen einzutauchen. Dabei hatte ich das große Glück außergewöhnliche Menschen, darunter Everest Gipfel-Bezwinger und Nobelpreisträger, zu treffen und einige der wunderbarsten Landschaften und Kulturstätten unserer Erde kennen zu lernen.

Ich habe immer viel fotografiert. Einigen Fotos hier im Buch kann man das Alter ansehen, andere sind erstaunlich gut erhalten. Sie alle illustrieren meinen Lebensweg und erzählen eigene Geschichten. Deshalb war es mir wichtig aussagekräftige Fotos einzubinden. Die damalige Situation zum Aufnahmezeitpunkt ist mir noch sehr präsent. Als hilfreich erwiesen sich auch meine schriftlichen Notizen, die ich mein Leben lang gemacht habe.

Meine Biografie - für Enkelin und Enkel:
Ich hätte so gerne mehr über meine eigenen Großeltern gewusst. Nicht nur über ihren Alltag und ihre Lebensumstände. Mich hätte vor allem interessiert was sie für Überzeugungen hatten, wo sie politisch standen, was ihnen wichtig war im Leben und was sie antrieb.

Vor diesem Hintergrund entstand die Idee ein Buch für meine Enkelin und Enkel zu schreiben. Ich wollte festhalten und weitergeben was alles passierte auf dem Weg „From Hippie to Grandpa - 70 Years of Adventure!“ wie es meine Töchter auf dem wunderbar illustrierten Geschenk zu meinem 70. Geburtstag formulierten.

Da ich euch Enkel leider nicht jeden Abend live „Gute Nacht Geschichten“ erzählen kann, ihr lebt ja auf der ganzen Welt verstreut, wird Opa Manne hier aus seinem Leben erzählen.

Auf den folgenden Seiten schildere ich euch wo ich herkomme, wie ich meine Kindheit in den 1950er und 60er Jahren auf unserem Bauernhof erlebte, wie ich mich anspornte außergewöhnliche Wege zu gehen und was mir wichtig war im Leben. Ich werde nicht nur von meinen Abenteuern erzählen, sondern vor allem auch von meinen Überzeugungen, Gedanken und Gefühlen die mich all die Jahre begleitet und geleitet haben. Ich werde euch all das erzählen, was ich so gerne von meinen eigenen Großeltern erfahren hätte.

Und im letzten Kapitel möchte ich euch Mut machen und zeigen wie ihr euch selbst motivieren, kühne Ziele stecken und diese auch erreichen könnt. Ich werde euch erzählen wie ich es als naiver Bauernjunge schaffte meine Träume zu verwirklichen. Und ihr könnt das erst recht. Ich zeige euch wie - und warum ihr sehr viel von erfolgreichen Sportlern lernen könnt.

Freut euch also auf einen sehr privaten Blick auf das Leben von Opa Manne mit vielen ganz persönlichen Details. Es sind alles wahre Erlebnisse aus meinem Leben.

Allen Leserinnen und Lesern - und natürlich meiner Lieblingsenkelin und meinen lieben Enkeln - wünsche ich viel Spaß auf der Reise durch mein nomadisches und gelegentlich abenteuerliches Leben.

Sommer 2022 Manfred Guntz
(alias Opa Manne oder OM)

Buchrücken-Text

Opa Manne erzählt seinen Teenager-Enkeln was alle Enkel von ihrem Großvater wissen möchten: wie hast du deine Kindheit erlebt, was hat dich geprägt, was sind deine Überzeugungen und was hat dich angetrieben im Leben?

Er ist auf einem fränkischen Bauernhof aufgewachsen und beschreibt seinen Enkeln das entbehrungsreiche, damals schon sehr ökologisch geprägte Leben in den 1950er und 60er Jahren. Es gab zwar weder Zentralheizung, TV, Badezimmer, Kühlschrank noch Telefon, alle Nahrungsmittel wurden jedoch im Ort produziert und verarbeitet.

Mit 21 Jahren wurde Opa Manne Entwicklungshelfer in Nepal. Anschließend hat er Internationale Agrarwirtschaft studiert und 26 Jahre in der Entwicklungshilfe gearbeitet. Erst als Single, dann mit Familie. Dazwischen
- trifft er den Dalai Lama,
- geht zum Everest Basislager,
- fährt mit dem Auto von Deutschland nach Nepal,
- reist monatelang durch Süd- und Ostasien und mit der Transsibirischen Eisenbahn zurück.
Er übersteht Typhus, Gelbsucht, Malaria - und lebensgefährliche Situationen auf Sri Lanka …

Er gibt tiefe Einblicke in seinen Alltag als Experte in der Entwicklungszusammenarbeit sowie seine prägenden Begegnungen mit beeindruckenden Menschen.

Opa Manne motiviert seine Enkel und zeigt an konkreten Beispielen, wie sie sich mutige Ziele setzen und diese auch erreichen können.

Inspirierend, mit über 220 Fotos und einmaligen Zeitdokumenten aufwändig illustriert.

Inhaltsverzeichnis

Das detaillierte und komplette Inhaltsverzeichnis hat vier Buchseiten. Ihr könnt es euch hier als kleines pdf (190 KB) herunterladen.

>> Hier klicken <<

Definitionen zu den Buch-Untertiteln
Abenteurer

Laut de.Wikipedia.org ist ein Abenteuer (lateinisch advenire „Ankommen“) „… eine risikoreiche Unternehmung oder auch ein Erlebnis, das sich stark vom Alltag unterscheidet.

Ein Verlassen des gewohnten Umfeldes und des sozialen Netzwerkes, um etwas zu unternehmen, was interessant, faszinierend zu sein verspricht und bei dem der Ausgang ungewiss ist“.

Entwicklungshelfer

Entwicklungshelfer vs. Experte in der Entwicklungszusammenarbeit

Der Paragraf 22, Entwicklungshelfergesetz vom 18.6.1969 (BGBl. I 549) mit späteren Änderungen besagt, dass vom Grundwehrdienst freigestellt wird, wer „in Entwicklungsländern ohne Erwerbsabsicht Dienst leistet, um in partnerschaftlicher Zusammenarbeit zum Fortschritt dieser Länder beizutragen“.

Entwicklungshelfer erhalten keinen Lohn, jedoch Unterhaltsgeld und Sachleistungen zur Sicherung des Lebensbedarfs (Unterhaltsleistungen).

Im Gegensatz dazu erhalten Fachkräfte in der deutschen Entwick-lungszusammenarbeit Gehälter, die sich an der privaten Wirtschaft sowie der Position im Projekt am und Einsatzort orientieren.

Kosmopolit oder Weltbürger

Kosmopolit: Bürger der Erde und nicht nur Glied eines bestimmten Volkes oder Staates, womit sich Vorstellungen von Toleranz, Freiheit und Gleichheit verbinden (aus dwds.de).

Kosmopolitismus, auch Weltbürgertum, ist eine philosophisch-politische Weltanschauung, die den ganzen Erdkreis als Heimat betrachtet. Diese Vorstellung ist schon zwei Tausend Jahre alt und steht im Gegensatz zum Nationalismus und Provinzialismus (aus Wikipedia).

Einige Beispielfotos vom Buch - Zur Einstimmung

>> Zum Navigieren: auf ein Foto klicken und ggfs. die Pfeiltasten benutzen ...

Zu allen Fotos - und digitalen Extras - aus dem Buch "Opa Manne"

>> Der QR Code* macht es einfach <<

Um auf die Unterseiten mit den hochauflösenden Fotos aus dem Buch sowie zu weiteren digitalen Extras wie Video- und Tonaufnahmen zu gelangen, könnt ihr einfach die QR-Codes am Ende der einzelnen Buchkapitel einscannen.

Alternativ könnt ihr auch den neben dem QR angegebenen Link-Text in die Adresszeile eures Internet Browsers tippen, der sieht etwa so aus: https://opamanne.guntz.de/leseproben/

Wenn ihr das Buch Opa Manne als eBook vorliegen habt, braucht ihr nur den jeweiligen Link anklicken.
Viel Spaß!

*Erfordert ein Smartphone oder Tablet mit QR-Code App, die es kostenlos im App Store gibt. Einfach herunterladen und damit den gezeigten Code lesen.

Tipp:
Auf einem Internet Browser am PC könnt ihr die auf dem Bildschirm angezeigte Info durch Veränderung der Darstellungsgröße beeinflussen:
"Strg gedrückt halten und + drücken" vergrößert
"Strg gedrückt halten und - drücken" verkleinert
Taste F11 drücken für Vollbildansicht - erneut drücken für Normalansicht